Ausflug in die Johanniskirche

jkWir, die Ethikgruppe der 7a und 7c, waren am 28.01.2016 in der Johanniskirche in Plauen. Herr Schädlich hat uns empfangen und uns durch die Kirche geführt. Dabei erzählte er uns sehr viel über die Geschichte der Kirche. So erfuhren wir, dass die Kirche immer wieder erweitert wurde. Sie stand auch schon in Flammen und eine Bombe ist auch schon eingeschlagen. Das Altarbild ist einklappbar, damit man es besser transportieren kann. An der Decke sind viele goldene Sterne, die man privat kaufen konnte. Sie sind aber schon alle verkauft. Mit dem Geld kann die Kirche erhalten werden.

Danach sind wir auf einen der beiden Kirchentürme gegangen. Der Aufstieg führte über eine sehr schmale und steile Treppe. Es sind ca. 150 Stufen. In dem Turm, in den wir bestiegen, wurden drei Glocken eingebaut. Auf jeder Glocke steht ein Spruch. Sie haben alle zusammen ca. 75.000€ gekostet.  Ganz oben wohnte bis ins 19.Jh eine Türmerfamilie. Diese hatten die Aufgabe, die Stadt vor Feuer und Angriffen zu warnen. Zuerst mussten sie eine sehr helle Glocke läuten und anschließend  die Richtung, aus der das Bedrohliche kam, mit einer Flagge über dem Geländer anzeigen. Das konnten sie machen, weil sie den besten Ausblick hatten.

Diese Stunde war sehr schön und interessant. Mir persönlich hat am meisten der Ausblick über Plauen gefallen.

Lukas Schmidt