Klasse 10bfolgt heimatgeschichtlichen Spuren

Im Geschichtsunterricht der 10. Klasse befassen wir uns mit den Ergebnissen des II. Weltkrieges und den Strukturen in den Besatzungszonen. Diesem Problemfeld gingen die Schüler der Klasse 10b am Dienstag, dem 18.09.2018, nach. Bei einem 90-minütigen Rundgang erklärte uns Herr Naumann, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Vogtlandmuseums, welche Spuren der furchtbare Krieg bis heute hinterließ. In der Elsteraue befanden sich mit den Firmen Vomag und Vometall die Zentren der Plauener Rüstungsproduktion. An den historischen Orten zeigte uns Herr Naumann diesseits und jenseits der Elster, wo sich die Produktionsanlagen der Vomag sowie die Panzerhalle befanden. Mitgebrachtes Bildmaterial veranschaulichte die Erläuterungen. Die sowjetische Besatzungsmacht ließ die Fabrikanlagen der Vomag sprengen, obwohl in den noch benutzbaren Räumlichkeiten bereits wieder die Produktion ziviler Alltagsgüter angelaufen war, welche die durch die Kriegszerstörungen schwer getroffenen Plauener dringend benötigten. Besonders beeindruckte uns die unter Denkmalschutz stehende Panzerbrücke, deren Einschüsse die Wucht der Bombenabwürfe noch heute erahnen lassen. Wir bedanken uns bei Herrn Naumann für die interessante Führung, bei der es die Sonne besonders gut mit uns meinte. Die Exkursion vertiefte unsere Erkenntnis, dass weltgeschichtliche Ereignisse ihre Spuren immer auch in der eigenen Region hinterlassen.

Klasse 10b und

Geschichtslehrerin H. Schreyer