Schülerworkshop der Partnerstädte Hof und Plauen

Seit mehreren Jahren organisieren die Kulturreferate der Partnerstädte Hof und Plauen Workshops zum Thema „Deutsche Einheit“. In diesem Jahr war die Hofer Fachoberschule/Berufsoberschule Gastgeber für Plauener Schüler des Lessing- und Diesterweg-Gymnasiums. Von unserer Schule beteiligten sich 23 Schülerinnen und Schüler aus der Arbeitsgemeinschaft „Geschichte“ und aus den 10. Klassen. Die Teilnehmer wurden sehr herzlich durch Frau Reichel, Direktorin der FOS/BOS, und Herrn Siller, Bürgermeister von Hof, begrüßt. In Arbeitsgruppen befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen „Sozialistisches Weltbild und Alltag in der DDR“ sowie „Die DDR-Staatssicherheit“.  Unter der Anleitung der Referenten der Deutschen Gesellschaft e.V. setzten sich die Jugendlichen mit den Problemen der deutsch-deutschen Geschichte auseinander und vertieften ihre Einsicht, dass die Demokratie ein kostbares Gut ist, das die ehemaligen DDR-Bürger in der Friedlichen Revolution erkämpften. Nach dem gemeinsamen Mittagessen erwartete die jungen Leute ein besonderes Highlight. Sie folgten gebannt den Ausführungen eines Zeitzeugen, der als einer der ersten DDR-Bürger 1989 in die bundesdeutsche Botschaft in Prag flüchtete und dort die bewegende Zeit bis zur Ausreise erlebte. Besonders beeindruckend waren seine Schilderungen auch deshalb, weil die „Prager Botschaftszüge“ durch Plauen bis nach Hof fuhren. Die Plauener Gymnasiasten bedanken sich bei Frau Behncke aus dem Kulturreferat Plauen und Frau Geyer aus der FOS/BOS Hof für die interessante Veranstaltung.

H. Schreyer