Hausordnung

1. Öffnungszeiten
Die Schule wird durch den Hausmeister an Schultagen um 6.45 Uhr geöffnet und um 16.00 Uhr abgeschlossen. Fachräume werden durch die Fachlehrer bzw. Klassenzimmer durch die aufsichtführenden Lehrer geöffnet.

2. Garderobe / Klassen- bzw. Fachzimmer
Die Schüler nutzen zur Aufbewahrung der Garderobe die ihnen zugewiesenen Schränke.Zusätzlich bestehen Möglichkeiten zum Ablegen der Garderobe im Bereich des vorderen Treppenaufganges im 3. Obergeschoss.
Das Betreten der Fachunterrichtsräume (Biologie, Chemie, Informatik, Musik, Physik und Technik)in Abwesenheit einer aufsichtführenden Lehrkraft ist den Schülern untersagt.
Der Klassen- bzw. Fachunterrichtsraum ist stets in ordentlichem Zustand zu halten. Der jeweilige Tafeldienst wischt am Ende der Stunde die Tafel feucht ab. Nach Unterrichtsschluss stellen die Schüler die Stühle hoch und räumen Tische und Ablagen ab. 
Die Lehrer sind dafür verantwortlich, dass das Licht gelöscht wird sowie Türen und Fenster geschlossen werden.
Eventuelle Schäden in den Zimmern werden durch den Klassensprecher oder den Fachlehrer im Sekretariat oder dem Hausmeister gemeldet.

3. Unterricht / Unterrichtsausfall / Zwischenstunden
Zum Vorklingeln finden sich alle Schüler an ihrem Platz ein. Im Unterricht wird keine Kopfbedeckung getragen. Das Kaugummikauen ist während des Unterrichts zu unterlassen.
Fällt eine Unterrichtsstunde wegen Abwesenheit des Fachlehrers aus, so wird dies auf dem Vertretungsplan angekündigt. Sollte ein Fachlehrer bzw. Vertretungslehrer nicht zum Unterricht erscheinen, informiert der Klassensprecher bzw. sein Stellvertreter spätestens zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn die Schulleitung.Die Schüler bleiben im angewiesenen Unterrichtsraum und erhalten einen Arbeitsauftrag durch die für die Aufsicht bzw. Vertretung eingeteilten Lehrer. Die Schüler der Klassenstufen 10-12 informieren sich selbstständig über erteilte Aufgaben.
In Zwischenstunden halten sich die Schüler der Klassen 5-9 im angewiesenen Unterrichtsraum auf. Die Schüler der Klassenstufen 10 – 12 können sich im gesamten Schulbereich bewegen. Während der Unterrichtszeit ist das Verlassen des Schulbereiches, der durch die anliegenden Gehwege der Comeniusstraße und der Diesterwegstraße begrenzt wird, den Klassen 5-10 nur in Zusammenhang mit dem Fach Sport erlaubt. 

4. Pausen
Das Verlassen des Schulgebäudes bzw. des Schulhofs ist den Schülern der Klassen 5 – 9 nur im Zusammenhang mit unterrichtlichen Erfordernissen erlaubt. In den Pausen sind die Fenster in den Fach- bzw. Klassenzimmern zu schließen. Das Gelände um die K.-Helbig-Sporthalle kann von den Schülern der Jahrgangsstufen 11 und 12 ebenfalls zur Erholung genutzt werden. 
Für die Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 besteht in der Mittagspause Hofpausenpflicht bzw. Pausenpflicht im Schulgebäude. Der Kellergang ist kein Aufenthaltsbereich. Findet keine Hofpause statt, wird dies rechtzeitig bekannt gegeben. 
Das Verlassen des Schulgeländes in der Mittagspause durch Schüler der Jahrgangsstufen 10 -12 zum Zweck der Pausenversorgung geschieht auf eigene Gefahr. Der Pausen- und Sportbereich ist sauber zu halten.

5. Sportstätten
Auf dem Weg von und zur Sporthalle ist die Comeniusstraße geradlinig und mit äußerster Aufmerksamkeit zu überqueren.
Im Bereich der Sporthalle und auf dem Sportplatz besteht Rauchverbot .
Die Schüler der 5. – 7. Klassen betreten die Umkleideräume der Sporthalle frühestens zehn Minuten vor Unterrichtsbeginn. Zuvor halten sie sich im Schulbereich auf. Sie bleiben ausschließlich in den Umkleideräumen der Sporthalle, bis der Sportlehrer sie abholt. Nach dem Sportunterricht begeben sich die Schüler schnellstmöglich wieder ins Schulgebäude.
Die Sporthalle darf nur mit sauberen Sportschuhen betreten werden. Dies gilt auch für Schüler mit Sportattest.
Die Einrichtungsgegenstände der Sporthalle einschließlich der Umkleidekabinen sind sorgsam zu behandeln. Eventuelle Schäden sind sofort dem Sportlehrer zu melden. Absichtliche Beschädigung zieht die private Haftung des Verursachers nach sich.
Auf dem Weg zum bzw. vom Sportplatz ist den Gegebenheiten des Straßenverkehrs Rechnung zu tragen. Der Weg ist schnellstmöglich zurückzulegen. Die Abkürzung durch die Gartenanlage ist untersagt. 

6. Generelle Verbote
Die Benutzung jeglicher mobilfunkfähiger Endgeräte sowie mobiler Spielkonsolen ist für Schüler auf dem Schulgelände und in allen Gebäuden der Schule sowie auf dem Gelände der Sportstätten und in den Sportstätten der Schule untersagt. Die Geräte haben sich im ausgeschalteten Zustand in der Schultasche zu befinden. Über Ausnahmen, insbesondere in Notfällen, entscheiden die jeweiligen Fachlehrer. 
Den Schülern wird in der Frühstücks- bzw. Mittagspause die Verwendung dieser Geräte ausschließlich auf dem Schulhof gestattet. 
Der Fahrstuhl darf nur von den dazu befugten Personen benutzt werden. Das Mitführen von Waffen bzw. gefährlichen Gegenständen jeglicher Art ist im gesamten Schulbereich verboten.
Aus Gründen der Sicherheit ist den Schülern im Schulbereich generell untersagt:
– Benutzen der Fensterbänke als Sitzgelegenheit
– Ein- und Aussteigen durch die Fenster
– Ballspielen außerhalb des Basketballbereichs
– Schneeballwerfen
– Werfen mit anderen Gegenständen oder deren missbräuchliche Benutzung
– Eingriffe in die elektrischen Anlagen
– offenes Feuer
– Rauchen 
Einrichtungsgegenstände, Lehrmittel und jegliches Schuleigentum sind sorgsam zu behandeln. Eventuelle Schäden sind umgehend dem Klassenlehrer, dem Hausmeister oder im Sekretariat zu melden. Für Schäden kann der Verursacher zur Verantwortung gezogen werden. Bei Verlust oder Beschädigung sind die Wiederbeschaffungskosten vom Schüler zu tragen.
Die Anwendung bzw. die Androhung von physischer und psychischer Gewalt sowie Beschaffung bzw. Konsum von alkoholischen Getränken und Drogen ist verboten und führt zur sofortigen Anwendung von Ordnungsmaßnahmen laut § 39 des Schulgesetzes für den Freistaat Sachsen. Im Wiederholungsfall bzw. in schweren Fällen kann sofort die „Androhung des Ausschlusses aus der Schule“ zur Anwendung gebracht werden.

7. Feueralarm/Alarmsignal
Alarmsignal ist ein lang anhaltender Sirenenton. Bei Alarm verlassen Lehrer und Schüler geordnet und so rasch wie möglich das Schulgebäudeund sammeln sich an den im Evakuierungsplan vorgesehenen Plätzen. In Bedrohungs-/Amoksituationen erfolgt die Information durch den Schulfunk. Einzelmaßnahmen werden durch den Notfallplan und die Brandschutzordnung geregelt.

8. Bekanntmachungen / Aushänge
Bekanntmachungen der Schulleitung erfolgen schriftlich in den Schaukästen im 
1. Obergeschoss. Vertreter des Schülerrates können für Bekanntmachungen die dafür vorgesehenen Schaukästen im 1. Obergeschoss nutzen. Aushängean anderen Stellen der Schule bedürfen der vorherigen Genehmigung durch die Schulleitung.

9. Fundsachen
Fundsachen sind beim Hausmeister oder im Sekretariat abzugeben.

10. Fahrzeuge
Im Schulhof besteht Parkverbot; ausgenommen sind die Kraftfahrzeuge der Schulleitung und des Hausmeisters. Die Fahrräder müssen in den Fahrradständern auf dem Schulhof abgestellt werden; dies geschieht auf eigene Gefahr. 

11. Lehrersprechmöglichkeit
Gespräche mit Eltern und Schülern werden individuell vereinbart.

12. Außerunterrichtliche schulische Veranstaltungen
Neben dem Unterricht können Aktivitätenim Rahmen von Ganztagsangeboten oder Arbeitsgemeinschaften genutzt werden. Eine Information über das Angebot erfolgt jeweilszu Schuljahresbeginn. Zur Freizeitgestaltung können mit Genehmigung des Schulleiters und in der Verantwortung der Schule unter anderem Klassenpartys,
Veranstaltungen des Schülerrats sowie Sport- und Kulturveranstaltungen durchgeführt werden.

13. Behandlungen von Konflikten
Bei schwerwiegenden Meinungsverschiedenheiten über schulinterne Probleme ist es im Regelfall sinnvoll, zunächst zwischen den unmittelbar Betroffenen eine Klärung herbeizuführen. Kommt eine Einigung nicht zustande, kann der Fall auf der Ebene der Klasse (Klassensprecher; Klassenlehrer; Klassenelternvertreter) und danach auf den anderen Ebenen (Schülersprecher; Vorsitzender des Elternrates; Schulleiter, Schülerrat; Elternrat; Gesamtlehrerkonferenz; Schulkonferenz) behandelt werden. Die Schüler haben jederzeit die Möglichkeit, sich an Lehrer ihres Vertrauens zu wenden.