AG „Geschichte II“ – Trägerin des Diesterweg-Ehrenpreises 2017 – grüßt das Diesterweg-Gymnasium

Es ist eine schöne Tradition, dass sich die Mitglieder der ehemaligen Arbeitsgemeinschaften Heimatgeschichte am Jahresende zu einer kleinen Feier treffen.

Geschichte verbindet!

So freuten sich die ehemaligen Hobbyhistoriker aus der AG Geschichte I (Träges des Diesterweg-Ehrenpreises 2011) am vergangenen Mittwoch und ihre Nachfolger aus der AG Geschichte II (Diesterweg-Ehrenpreis 2017) einen Tag später über das Wiedersehen.

Alle Arbeitsgemeinschaften erzielten beachtliche Erfolge in der Heimatforschung, z.B. Siege in Sachsen in den Geschichtswettbewerben des Bundespräsidenten, in Wettbewerben der Bundeszentrale für politische Bildung auf Bundesebene sowie beim Sächsischen Landespreis für Heimatforschung, dem Sächsischen Oscar auf diesem Gebiet.

In Kontakt trotz ganz verschiedener Berufs- und Lebenswege

Die ehemaligen Mitglieder der AG Geschichte II hatten im vergangenen Jahr eine Weihnachtsfeier als Videokonferenz gestaltet, um trotz der Corona-Bedingungen in Kontakt zu bleiben. Das persönliche Treffen diesmal war deshalb besonders schön. Leider konnten nicht alle 16 Absolventen kommen. Einige sind im Ausland (Neuseeland, La Réunion), andere waren durch die Arbeit verhindert. Laura, Aaron und Freddie blieben der Geschichte als Berufsziel treu. Weitere Studiengänge als zukünftige Juristen, Architekten, Veterinärmediziner, Erziehungswissenschaftler, Forstwirtschaftler und Maschinenbauer stehen zum Teil kurz vor dem Abschluss, für den wir viel Erfolg wünschen.

Als Leiterin aller vier Geschichts-Arbeitsgemeinschaften freue ich mich sehr über das Zusammengehörigkeitsgefühl der ehemaligen AG-Mitglieder weit über die Beschäftigung mit der Geschichte hinaus und über die große Verbundenheit mit unserer Schule.

Ich wünsche den ehemaligen und aktuellen Heimatforschern ein gesundes, friedliches und glückliches neues Jahr. Bleibt historisch interessiert und gestaltet mit diesem Hintergrundwissen bewusst eine gute Zukunft.

Text und Bild: Hannelore Schreyer

Ein Tag in der Kulturstadt Weimar mit Klasse 12

Die Exkursion am 15.12.2022 führte uns, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12, nach Thüringen in die Kulturstadt Weimar.

Literarisches und historisches Kulturprogramm

Der Tag startete für uns am Bahnhof Mitte in Plauen. Dort fuhr unser Zug 9.50 Uhr ab. Nachdem wir am Weimarer Hauptbahnhof angekommen waren, traten wir den Weg Richtung Stadtzentrum an – direkt zum Theaterplatz. Dort trafen wir auf eines der Wahrzeichen von Weimar – dem Denkmal von Goethe und Schiller.  Ebenfalls befinden sich dort auch das „Deutsche Nationaltheater Weimar“ und das „Haus der Weimarer Republik“.

Nach einem kurzen Fotostop vor diesem Haus, teilten wir uns in verschiedene Gruppen auf. Wir konnten zwischen einem Rundgang durch das Goethe- oder Schillerhaus oder einem Besuch im „Haus der Weimarer Republik“ wählen. Einige konnten noch schnell eine Kleinigkeit auf dem köstlichen Weihnachtsmarkt, welcher nach zwei Jahren endlich wieder stattfinden konnte, essen. Für andere ging es sogleich mit einer Führung  durch das „Haus der Weimarer Republik“ los.

Weimar entdecken!

In den verschiedenen Häusern sammelten wir alle neue Eindrücke über die Zeit der Weimarer Republik und lernten die Dichter und Denker — Goethe und Schiller — näher kennen. Nachdem unsere Besichtigungen der Häuser vorbei waren, konnten wir unsere restliche Zeit noch individuell gestalten. So schlenderten noch einige auf dem tollen Weihnachtsmarkt herum oder sie erkundeten die Studentenstadt Weimar, mit ihren kleinen Geschäften und vielen tollen Sehenswürdigkeiten. Andere wiederum verschlug es auf die Eislaufbahn, welche um das Goethe- und Schiller-Denkmal erbaut wurde. So verging die Zeit wie im Flug und um 18.45 Uhr traten wir den Heimweg wieder an.

Vielen Dank  auch an unsere Lehrerinnen Frau Reinsch, Frau Stegemann, Frau Strehlau und Frau Geißler,  die uns zu einem wirklich schönen und informativen Tag verholfen haben.

Text: Millane Müller & Nadja Luderer (Kl. 12), Bilder: Fr. Stegemann

„Projekt Ex“ – Orientierung fürs Leben

Abi machen – und was dann? Vor dieser Frage stehen alle Abiturienten. Unser „Projekt Ex“ kann Anregungen geben. 

Am letzten Schultag im alten Kalenderjahr war es wieder soweit – ehemalige Schüler kehrten an ihre alte Schule für einen Tag zurück. Sie waren die Referenten für alle Schüler der 11. Jahrgangsstufe. Wir durften an diesem Tag Markus Löffler, Nicolas Sammler, Franz Winter, Marcel Helmrich, Nina Luderer, Georg Muck und Maximilian Holtz begrüßen. 

Die Referenten Maximilian Holtz, Georg Muck, Nicolas Sammler, Nina Luderer, Marcel Helmrich, Markus Löffler und Franz Winter (v.l.n. r.)

Sie hatten sich darauf vorbereitet, einen Einblick in das Leben als Student oder ihre Erfahrungen und Möglichkeiten im Beruf zu geben. Ob Studium in Frankreich, Auslandssemester in den USA oder Karriere als UN-Militärbeobachter, Arbeit als Chef der Stadtplanung, oder Studium im Medienbereich und der Informatik – alle hatten Interessantes zu berichten.

Wir danken Ihnen, dass Sie bereit waren, ihre Erfahrungen weiter zu geben und sich Zeit genommen haben. 

Text und Bild: Kirsten Luban-Welsch 

Sport-Tradition mit Teilnahmerekord wiederbelebt!

Unsere traditionellen Volleyball -Turniere fanden nach 2-jähriger „Corona-Pause“ endlich wieder statt. An den letzten beiden Unterrichtstagen vor den Weihnachtsferien wurden die Turniere der 7./ 8. Klassen und der 9. Klassen bis zu den Kursen der Abiturstufe in der Helbig-Halle ausgetragen.

Die „Großen“ machen den Anfang

Am Turnier der „Großen“ beteiligten sich insgesamt 26 Teams der Klassenstufen 9 und 10 sowie der 11-er und 12-er Kurse – so viel, wie noch nie! 14 Jungen- und 12 Mädchen-Teams spielten in insgesamt 45 Spielen über jeweils 15 Minuten die Schulmeister ihrer Klassen-/Kursstufen aus. Nach 5 Stunden standen die Sieger fest.

Platzierung:

1. PlatzKurs 11Wec
2. PlatzKlasse 10b
3. PlatzKurs 12Fär
4. PlatzKlasse 9c
Sieger unter den Jungen
1. PlatzKurs 12Fis
2. PlatzKlasse 9a
3. PlatzKlasse 10b
4. PlatzKurs 11Wec
Sieger unter den Mädchen
Klasse 8d räumt ab!

Die jüngeren Klassenstufen 7 und 8 spielten im Modus 4 gegen 4 auf kleinerem Feld zunächst die besten Teams ihrer Klassenstufen aus. Diese trafen, wie auch bei den „Großen“, dann auf die Besten der höheren Klassenstufen. Alle Klassen beteiligten sich am Turnier. Die Klasse 8d siegte mit beiden Teams!

Platzierung:

1. PlatzKlasse 8d
2. PlatzKlasse 8c
3. PlatzKlasse 7c
4. PlatzKlasse 7b
Sieger unter den Jungen
1. PlatzKlasse 8d
2. PlatzKlasse 8b
3. PlatzKlasse 7b
4. PlatzKlasse 7c
Sieger unter den Mädchen

Beide Turniere verliefen in einer sportlich fairen, ehrgeizigen Atmosphäre.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

Text und Bilder: Hr. Weck

Volles Haus zum Absolvententreffen 2022

Fast 400 ehemalige Schülerinnen und Schüler des DG trafen sich zur Traditionsfete im Malzhaus.

Alte Bekanntschaften leben wieder auf

Nach der zweijährigen Corona-Pause waren die Erwartungen hoch. Am sogenannten „dritten Weihnachtstag“ (27.12.) feierten die Diesterweg-Absolventen der vergangenen Jahrzehnte bei guter Musik bis in die frühen Morgenstunden. Mit alten Schulfreunden plaudern, über Episoden aus der Schulzeit lachen – man hatte sich viel zu erzählen. Die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer waren bei „ihren“ ehemaligen Schülern für ein Gespräch gefragte Gäste. 

Beste Unterhaltung bis in die Morgenstunden

Auf der großen Leinwand liefen Fotos aus „alten Zeiten“. Live-Musik von Loni Lila und die nicht ganz ernst gemeinte „Abiturprüfung“ setzten unterhaltsame Akzente. Neben dem ältesten Absolvent (Abi-Jahrgang 1955), dem mit der weitesten Anreise (aus Schweden) wurde auch der Jahrgang mit den meisten Teilnehmern ausgezeichnet (Abi 2015). Die meisten Besucher gehörten zu den „jüngeren“ Jahrgängen. Sie waren es auch, die die Tanzfläche der Galerie bei ausgelassener Stimmung bis zum letzten Song zum Schwingen brachten. Mit vielfachen Grüßen, wie „Danke für die Organisation!“ und „Bis zum 27. Dezember!“ verabschiedeten sich die Absolventen mit dem Wunsch nach einer Wiederholung im nächsten Jahr.

Herzlichen Dank an das Team, welches das 18. Absolvententreffen erneut zum größten Klassentreffen der Region werden lies. Übrigens: Das Vorbereitungsteam wird sich künftig weiter verjüngen. „Neue Gesichter“ und Anregungen sind willkommen. Bitte einfach Kontakt aufnehmen unter der E-Mail-Adresse: info@absolventen-diesterweg.de

Text und Bilder: Hr. Turger

Unsere Schülerin Antonia Lotze erreicht den 2. Platz bei der Wahl zur „Vogtländerin des Jahres 2022“!

Antonia ist „Vize-Vogtländerin“ des Jahres 2022

Die Nominierung für die Wahl zum Vogtländer bzw. zur Vogtländerin des Jahres 2022 stellte für unsere Zwölftklässlerin Antonia die Krönung eines ereignis- und arbeitsreichen Jahres dar, in welchem sie sich in vielfältiger Art und Weise am und für das Diesterweg-Gymnasium einsetzte. Neben der Organisation zahlreicher Kulturveranstaltungen in der Aula unseres Gymnasiums war es die Stammzelltypisierungsaktion im Januar 2022, für die sich Antonia im besonderen Maße einsetzte. Um ihrer damals an einer Vorstufe von Blutkrebs erkrankten Freundin Anna zu helfen, suchte sie nach geeigneten Spendern und konnte über 1000 potenzielle Spenderinnen und Spender dazu bewegen, sich bei ihrer Aktion typisieren zu lassen.

Dafür wurde sie nun mit einem verdienten 2. Platz geehrt, zu dem wir sie herzlich beglückwünschen!

Engagement von Schülern wird belohnt

Noch mehr Stimmen als Antonia erhielt nur der Schülerrat der Lengenfelder Oberschule, dem wir ebenfalls liebe Glückwünsche senden! Denn neben der ganz persönlichen Anerkennung, die die Wahl für die Schüler beider Schulen bedeutet, ist hier noch ein Trend zu sehen, der uns natürlich besonders freut: Es gibt im Vogtland viele engagierte junge Menschen und eine aktive Schülerschaft, die die Gesellschaft mitgestalten möchte und Zusammenhalt beweist! Schön, dass die Bewohner des Vogtlands mit ihren abgegebenen Stimmen diesen Einsatz anerkannt und belohnt haben.


Wahlaufruf vom 27.12.2022: Stimmen Sie ab für Antonia als „Vogtländerin des Jahres“!
Unsere Schülerin Antonia ist nominiert!

Auch dieses Jahr hat die „Freie Presse“ Kandidaten für die Wahl zum Vogtländer oder zur Vogtländerin des Jahres 2022 nominiert, für die nun auf der Website der Freien Presse oder per Telefon abgestimmt werden kann.

Dabei werden 10 Kandidaten vorgestellt, welche dieses Jahr ganz Außergewöhnliches geleistet haben. Und genau dieses Außergewöhnliche leistet auch Antonia Lotze aus dem jetzigen Jahrgang 12, welche für den Ehrentitel dieses Jahr normiert wurde. Stimmt ab für Antonia Lotze per Online-Voting unter
https://www.freiepresse.de/meinungen/umfragen/wer-ist-ihr-e-vogtlaender-in-des-jahres-2022-voting1308 oder per Telefon unter 01376/100187!

Antonia Lotze = Vogtländerin der Herzen!

Gleich zum Beginn des Jahres jagte ein Zeitungsartikel den nächsten: „Lebensretter für Anna gesucht“. Antonia stellte für Anna, ebenfalls Schülerin unseres Gymnasiums, innerhalb von nur einer Woche eine Stammzelltypisierungsaktion auf die Beine, um einen passenden Spender für Anna, welche an einer Vorstufe von Blutkrebs erkrankte, zu finden. Mit über 1000 Teilnehmern aus Plauen und Umgebung, welche sich für Anna typisieren ließen, zählte der 12.01.2022 wohl als einen der erfolgreiches und emotionalsten dieses Jahres.

Auch mit ihrem Engagement bei der Organisation von Konzerten, wie beispielsweise Anfang November mit dem Duo Stiehler/Lucaciu und zwei Kulturabenden am Diesterweg-Gymnasium tritt Antonia mit vollem Einsatz für unsere Schule und Stadt ein!

Ihre Herzlichkeit, Begeisterungsfähigkeit und ihr Organisationstalent machen sie zu unserer Vogtländerin der Herzen! Helfen Sie uns, sie auch zur Vogtländerin des Jahres zu machen und ihren Einsatz zu belohnen! Stimmen sie ab!

Text und Grafiken: Fr. Stegemann